Berichte und Fotos 2020

Berichte und Fotos 2020

Die Chimes sind da!

Fotos@Birgit Wassermann

Erinnern Sie sich noch? Wir haben 2019 das Kirchgeld für die Anschaffung der Chimes gesammelt. Chimes sind glockenähnlich klingende Einzeltoninstrumente, die man zu einem Chorklang zusammenfügen kann. Ab September sollen die Proben in dieser Instrumentengruppe beginnen. Sie brauchen dafür keinerlei Vorkenntnisse in Noten- und Rhythmuslehre. Wir erarbeiten alles gemeinsam. Die erste Probe findet am Donnerstag, den 10.09. um 17.30 Uhr im Gemeindehaus Leopoldshall statt. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Birgit Wassermann.

2. Juni 2020

Ihren 100. Geburtstag konnte Elisabeth Böttcher am 2. Juni im Kreis ihrer Familie begehen. Pfarrer Kornelius Werner gratuliert der Jubilarin auch im Namen der Gemeinde mit einem bunten Blumenstrauß. Gottes Segen und viel Kraft und Gesundheit für die kommende Zeit, liebe Frau Böttcher!

31.Mai 2020

Pfingstgottesdienst in der Kirche St. Johannis unter Wahrung der neuen Abstandsregeln und ohne Gesang-aber Kantorin Birgit Wassermann animierte die Gottesdienstbesucher zum Klatschen und Klopfen der Melodien. Der geplante Konfirmationsgottesdienst wird auf unbestimmte Zeit verschoben.

21.Mai 2020 Himmelfahrt

Regionaler Gottesdienst zum Himmelfahrtstag im Park Hohenerxleben
Erster Gottesdienst “nach Corona”unter freien Himmel unter Wahrung der Abstandsregel und des neuen Gottesdienstkonzeptes. Das Wort zur Eröffnung sprach Pfarrer St. Aniol und die Predigt hielt Pfarrer Kornelius Werner.

27.04.2020

Wir sind seit einem Jahr “ONLINE”

23.02.2020

Karnevalsgottesdienst in der Kirche Neundorf

Pfarrer Tobias Gruber hielt den Gottesdienst und lud die Besucher zu einem Blick in die Zukunft ein. In der Karnevalszeit ist diese Reise natürlich mit einer gehörigen Portion Humor gewürzt.
Wir blicken in die Zukunft und sehen im Jahr 2050
die Pfarrer Kornelius Werner und Arne Tesdorff als letzte ergraute Pastoren der Kirche Anhalt mit einem unglaublichen Aktionsradius von Aschersleben bis nach Elend und Sorge im Harz
etwas vergesslich und schwerhörig, aber noch immer mit Elan und vielen Erinnerungen brachten sie die Zuhörer zum Schmunzeln und ernteten für ihre “Büttenrede” viel Beifall.