Gemeindekirchgeldbrief

Gemeindekirchgeldbrief

Staßfurt-Leopoldshall, im November 2020

Liebe Gemeindeglieder,

liebe Freunde unserer Kirchengemeinde,

in diesem Jahr ist vieles anders. Spätestens seit Mitte März fehlt ein Thema an keinem Tag: Corona. Wie eine dunkle, tiefhängende Regenwolke im Herbst begleitet es uns und bestimmt – an manchen Tagen mehr, an manchen weniger – unseren Alltag. Wie hat Sie diese Situation getroffen? Für viele von uns bedeutet es starke Einschränkungen. Teilweise beruflich, und dabei möglicherweise sogar existenzbedrohend, teilweise privat. Beides ist nicht einfach. Für manch anderen spielt es nur eine untergeordnete Rolle.

Im Frühjahr, während der strengen Kontaktsperre, – also in der Zeit, in der wir sonntags nur die Kirchen geöffnet hatten, aber keine Gottesdienste stattfinden durften – hatte ich öfter das Gefühl, jetzt ganz viel machen zu müssen, um diese Ausnahmesituation zu meistern. Als ob es auf mich ankäme, die Welt zu retten. Aber gleichzeitig, das muss ich gestehen, habe ich mich innerlich ziemlich gelähmt gefühlt. In solchen Momenten fand ich es wohltuend, am Sonntag in der geöffneten Kirche zu sein, und spontan alleine oder mit einer kleinen Schar in aller Vorsicht Verbundener zu beten und aus der Bibel zu lesen. Das war so eine Art Gottesdienst mit dem Not-wendigsten. Es hat Not gewendet.

Aufgrund dieser Umstände blieben unserer Kirchengemeinde einige finanzielle Einnahmen aus, mit denen wir eigentlich unseren Haushalt geplant hatten. Ihr Beitrag in Form des jährlichen Gemeindekirchgelds ist jetzt daher umso wichtiger, um die vielen kleinen und größeren, unscheinbaren und sichtbaren Aufgaben in unserer Gemeinde stemmen zu können. Deshalb:

Haben Sie vielen herzlichen Dank für das Engagement und den Einsatz, ohne den unsere Gemeinde nicht die wäre, die sie ist! Und bleiben Sie uns treu, wir brauchen jede Unterstützung!

Im letzten Jahr kamen übrigens 5.170 € Gemeindekirchgeld zusammen, mit denen wir solide die Chimes – das sind Handglocken ähnliche Musikinstrumente – finanzieren konnten.

In diesem Jahr sammeln wir für eine dringend nötige Reparatur an unserer Kirche: Das steinerne Kreuz über dem südlichen Seiteneingang ist so verwittert, dass es erneuert werden muss. Auf dem Bild können Sie das Problem erkennen. Im gleichen Zuge wollen wir gerne das entsprechende Kreuz auf der Nordseite, das schon seit Jahren gänzlich fehlt, ebenfalls erneuern. Die Kosten dafür belaufen sich auf insgesamt 5.000 €. Das können wir mit Hilfe Ihres Beitrags bestimmt schaffen. Mit Hilfe Ihres freiwillig gezahlten Gemeindekirchgeldes machen Sie das finanziell möglich. Eine steuerabzugsfähige Spendenbescheinigung können Sie von uns auf Anfrage erhalten. Über Ihren Beitrag freuen wir uns und danken Ihnen schon jetzt.

Die nachstehende Übersicht soll Ihnen dazu dienen, einen Richtwert für die Höhe des Gemeindekirchgeldes anzugeben. Wie schon gesagt: das Gemeindekirchgeld zahlen Sie freiwillig und Sie bestimmen selbst den Betrag. Bezahlen können Sie entweder bar im Gemeindebüro (Kirchplatz 3, dienstags 9-13 Uhr) oder mittels des beiliegenden Überweisungsträgers.

Schüler, Lehrlinge, Studenten, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger: 1 € / Monat = 12 € / Jahr

Gemeindeglieder mit einem monatlichen Nettoeinkommen oder Rente

unter 500 € 1,00 € / Monat = 12 € / Jahr

über 500 € 1,50 € / Monat = 18 € / Jahr

über 750 € 2,00 € / Monat = 24 € / Jahr

über 1.000 € 2,50 € / Monat = 30 € / Jahr

über 1.250 € 3,00 € / Monat = 36 € / Jahr

über 1.500 € 3,50 € / Monat = 42 € / Jahr

über 1.750 € 4,00 € / Monat = 48 € / Jahr

usw.

Abschließend möchten wir Sie auf die Webseite unserer Kirchengemeinde hinweisen. Unter www.kirche-leopoldshall.de finden Sie alles Wissenswerte und Aktuelle um unsere Gemeinde.

Im Namen des Gemeindekirchenrates verbleibe ich mit freundlichen Grüßen,

Ihr

Kornelius Werner Pfarrer

und im Namen des Gemeindekirchenrates

Peter Wassermann Vorsitzender.