Gemeindekirchgeldbrief

Gemeindekirchgeldbrief

Liebe Gemeindeglieder,

einmal im Jahr bekommen Sie von uns Post ins Haus – außer dem Kirchenboten, der alle zwei Monate erscheint. Diese Gelegenheit möchten wir im Namen des Pfarramts und des Gemeindekirchenrats für zwei wesentliche Dinge nutzen.

Zuerst bedanken wir uns bei all denjenigen, die die Arbeit unserer Leopoldshaller Kirchengemeinde unterstützen. Darunter verstehen wir zum einen die finanzielle Unterstützung in Form von Spenden, zum Beispiel des Gemeindekirchgeldes. Im letzten Jahr sind dadurch 5.749,00 € zusammengekommen. Das ist ein wichtiger Bestandteil unseres Haushalts, mit dem wir das breite Spektrum unseres Gemeindelebens – vom Erhalt unserer schönen Kirche bis zum Anschaffen von Noten für den Kinderchor u.v.m. – finanziell stemmen können. Zum anderen danken wir Ihnen jedoch auch für alle nicht-materielle Unterstützung unserer Gemeinde. Da ist das Spektrum noch größer und reicht vom stillen Gebet “im Kämmerlein” bis hin zum Mitgestalten, Mit-Zupacken und Mit-Tragen der vielfältigen Veranstaltungen in unserer Kirche und unserem Gemeindehaus am Kirchplatz. Alles dient nicht zuletzt dazu, einen, wie ich finde, wichtigen Akzent im Leben unserer Stadt zu setzen.

Haben Sie vielen herzlichen Dank für all das Engagement und den Einsatz, ohne den unsere Gemeinde eine andere wäre, als sie ist!

In diesem Jahr bitten wir um Ihren Gemeindebeitrag für einen ganz speziellen Zweck. Der Gemeindekirchenrat hat beschlossen, eine Anfrage unserer Kantorin Birgit Wassermann zu unterstützen, ein besonders Instrument anzuschaffen, genauer gesagt, mehrere Instrumente für einen ganzen Chor. Die Rede ist von Handglocken, sog. Chimes. Dazu schreibt unsere Kantorin:

“Vielleicht haben Sie in den vergangenen zwei Jahren schon einmal die Kinder mit ihren Glocken erlebt. Im Moment musizieren wir auf einem Schulsatz bunter Handglocken, der einen sehr begrenzten Tonumfang hat.

Derzeit gibt es in Deutschland ca. 30 Handglockenchöre. Und ein solcher soll auch hier in unserer Region entstehen. Das Tolle daran ist: Die Spieler brauchen keine Vorkenntnisse mitzubringen – geübt wird gemeinsam. Die Bronzeglocken sind jedoch sehr kostenintensiv und ebenso empfindlich. Deshalb gibt es für die Übstunden „Chimes“ – eine leicht transportable Variante der Handglocken. Kinder, Jugendliche und Erwachsene – Junge wie auch Alte – führt dieses Musizieren zusammen. Damit wir auch in unserer Gemeinde damit starten können, benötigen wir einen Spielsatz Chimes.”


Nachstehende Übersicht soll Ihnen dazu dienen, einen Richtwert für die Höhe des Gemeindekirchgeldes anzugeben. Wie schon gesagt: das Gemeindekirchgeld zahlen Sie freiwillig und Sie bestimmen selbst den Betrag. Bezahlen können Sie entweder bar im Gemeindebüro (Kirchplatz 3, dienstags 9-13 Uhr) oder mittels des beiliegenden Überweisungsträgers.

Die Kosten dieser “Chimes” belaufen sich auf ca. 5.000 €. Gemeinsam lässt sich dieser Betrag sicher aufbringen. Und beeindruckend sind die Handglocken schon jetzt. Wenn sie da sind, informieren wir Sie im Kirchenboten, wann sie im Gottesdienst oder einem Konzert zu hören sein werden. Oder Sie möchten selbst Handglockenspieler werden, dann melden Sie sich am besten bei Frau Wassermann.

Vielen Dank!

Schüler, Lehrlinge, Studenten, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger: 1 € / Monat = 12 € / Jahr

Gemeindeglieder mit einem monatlichen Nettoeinkommen oder Rente

unter 500 € 1,00 € / Monat = 12 € / Jahr

über 500 € 1,50 € / Monat = 18 € / Jahr

über 750 € 2,00 € / Monat = 24 € / Jahr

über 1.000 € 2,50 € / Monat = 30 € / Jahr

über 1.250 € 3,00 € / Monat = 36 € / Jahr

über 1.500 € 3,50 € / Monat = 42 € / Jahr

über 1.750 € 4,00 € / Monat = 48 € / Jahr usw.

Im Namen des Gemeindekirchenrates verbleiben wir mit freundlichen Grüßen,

Ihr Peter Wassermann Vorsitzender des Gemeindekirchenrates und Kornelius Werner Pfarrer.

Staßfurt- Leopoldshall im Oktober 2019